Rhein-Erft: Lange Wartezeiten beim Impfen

Ansturm auf die Hausarztpraxen. Lange Schlangen vor der Impfsprechstunde im Hürthpark und keine freien Termine über Wochen im Gesundheitsamt. Das Impfen gegen Corona im Rhein-Erft-Kreis läuft alles andere als rund.

© Radio Erft (Symbolbild)

Immer wieder mussten Impfwillige zum Beispiel bei den mobilen Aktionen in Bedburg und zuletzt in Wesseling weggeschickt werden, weil der Andrang zu groß war, heißt es. Durch die offenbar anstehende Freigabe der Boosterimpfung für alle durch die STIKO steige der Druck weiter, kritisiert auch der Kreis. Das sei selbst wenn das Impfzentrum noch in voller Auslastung zur Verfügung stünde nicht zu leisten, so Kreisgesundheitsdezernent Christian Netterstheim. Die Auffrischungsimpfung steht jetzt gerade für alle die an, die im Mai und Juni die Zweitimpfung bekommen haben. Laut Kreis war das der Zeitraum mit den meisten Impfungen. Um Abhilfe schaffen zu können, hofft der Kreis jetzt auf klare Ansagen aus der Ministerpräsidenten-Konferenz am Donnerstag.

Weitere Meldungen