Rhein-Erft: Behörde startet Waldbrand-Überwachungsflüge

Auch bei uns im Rheinland sind ab dem Wochenende verstärkt Polizeihubschrauber oder Flugzeuge zu sehen. Die Bezirksregierung startet am Samstag mit Waldbrand-Überwachungsflügen.

© pixabay

Aktuell plane man einen Flug täglich in der zweiten Tageshälfte, bei sich verschärfender Lage würden es zwei Flüge täglich sein, sagte ein Behördensprecher. An Bord der Flugzeuge und Hubschrauber sind geschulte Experten. Sie sollen bei einem Brand die Feuerwehren möglichst schnell informieren und zügig aus der Luft zum Brandort leiten. Denn Zeit ist ein kritischer Faktor. Seit Freitag gilt bei uns in der Region ein hohes Risiko für Waldbrände. Der Deutsche Wetterdienst hat für die nächsten Tage Stufe 4 angegeben, das ist die zweithöchste Gefahrenstufe. Die Forstbehörden in NRW haben die Menschen aufgerufen, beim Aufenthalt in Wäldern besonders umsichtig zu sein. Laut Experten ist Fahrlässigkeit von Wald-Besuchern die häufigste Ursache von Waldbränden. Es gilt: Rauchen und offenes Feuer sind verboten. Müll und vor allem Glas sollte man wieder mitnehmen. Und Zufahrten dürfen nicht durch Autos verstellt werden, damit Feuerwehr-Fahrzeuge im Ernstfall schnell in den Wald kommen.

Weitere Meldungen