Zusätzliche Busse nach Weiden-West gut angenommen

Durch die neue Pförtnerampel auf der Aachener Straße in Weiden sollen weniger Autos in die Kölner City kommen. Pendler sollen stattdessen Busse und Bahnen nutzen. Damit das aus dem Rhein-Erft-Kreis leichter wird, hat die Rhein-Erft-Verkehrs-Gesellschaft Ende Oktober den Takt Richtung Bahnstation Weiden-West ausgeweitet.

© Radio Erft

Im Berufsverkehr morgens und nachmittags pendeln die Busse jetzt im 15-Minuten-Takt von Glessen über Brauweiler und Frechen Innenstadt über den EuroPark nach Weiden-West. Laut einer Sprecherin der REVG werden die Zusatzbusse gut genutzt, es habe bislang keine Leerfahrten gegeben. Allerdings kann sie noch nicht sagen, ob es tatsächlich ehemalige Autofahrer sind, die jetzt den Bus nutzen. Oder ob sich bisherige Busgäste auf die zusätzlichen Fahrten aufteilen. Antworten sollen Fahrgastzählungen geben, die Ergebnisse stehen aber noch aus.

Vorbereitungen für die Expressbusse laufen

Mitte Dezember starten dann die Expressbusse der Kölner Verkehrsbetriebe. Sie fahren auf einer Sonderspur die Aachener Straße runter Richtung Hauptbahnhof und sollen die Linie 1 entlasten. Die KVB braucht dafür 25 zusätzliche Fahrer, die aber nicht nur dafür eingestellt wurden, sondern auch in Hinblick auf langfristige Planungen. In Kürze will die KVB außerdem die neuen Haltestellen entlang der Route einrichten.

Weitere Meldungen