Rhein-Erft: Städte weiterhin oft hoch verschuldet

Bedburg ist die am höchsten verschuldete Stadt im Kreis. Das geht aus am Mittwoch veröffentlichten Zahlen der Landesregierung hervor. Demnach hatte die Stadt im vergangenen Jahr fast 120 Millionen Euro Schulden. Allerdings steckt ein großer Teil davon im Windpark.

© pixabay

Die Stadt Bedburg hält 49 Prozent des Windparks auf der Königshovener Höhe und musste dafür Kredite aufnehmen. Ursprünglich waren es knapp 54 Millionen Euro, derzeit stehen noch 41 Millionen zu Buche. Denn der Windpark bringt mittlerweile Geld ein. Rein rechnerisch kommen auf jeden Bedburger fast 5.000 Euro städtische Schulden. Zum Vergleich: im deutlich größeren Bergheim sind es nur rund 2.200 Euro Schulden pro Einwohner, in Kerpen gut 2.000 Euro. Die Stadt mit der kleinsten Verschuldung im Kreis ist Wesseling, gefolgt von Frechen und Pulheim. Jeder Wesselinger ist rein rechnerisch mit gut 500 Euro städtischen Schulden belastet. Auf Platz zwei liegt Frechen mit knapp 1.100 Euro Schulden pro Einwohner, gefolgt von Pulheim mit 1.400 Euro. Diese drei Städte konnten ihre Schulden auch im vergangenen Jahr etwas abbauen, genauso wie die Stadt Elsdorf. Dort beträgt die Pro-Kopf-Verschuldung aber immer noch 3.200 Euro.

Weitere Meldungen