Rhein-Erft: Samstags kein KVB-10-Min-Takt im Kreis

Mehr KVB-Bahnen samstags in Köln – ob davon auch die Städte Brühl, Frechen, Hürth und Wesseling profitieren, ist noch unklar. Die KVB und die Stadt Köln planen fast 1.500 zusätzliche Fahrten von Bussen und Bahnen pro Woche, die vorerst an der Stadtgrenze enden müssen.

© Radio Erft

Zum Beispiel sollen ab Dezember fast alle Linien samstags zwischen etwa 9 und 20 Uhr im 10-Minuten-Takt fahren, so der Plan der KVB, dem der Kölner Stadtrat noch zustimmen muss. Was mit den Linien 7, 16 und 18 passiert, ist offen: die betroffenen Städte müssten ein Plus an Fahrten beantragen und bezahlen. Die Stadt Hürth hat bald ein Abstimmungsgespräch mit den Kölner Kollegen. In Brühl gibt es noch keine Pläne und die Stadt geht davon aus, dass die Taktveränderung nur das Kölner Stadtgebiet betrifft. Auch in Wesseling wird bislang nicht darüber beraten. Ein 10-Minuten-Takt am Wochenende nach Köln wäre laut Bürgermeister Esser aber eine sinnvolle Ergänzung. Auf der Linie 7 nach Frechen gab es bereits zum aktuellen Fahrplan eine Taktverdichtung, die soll jetzt erst mal ausgewertet werden.

Veränderung beim KVB-Bus in Frechen

Die Linie 145 wird durchgehend angepasst. Bei dieser Gelegenheit wird die Endhaltestelle zum ZOB an der Dr. Tusch-Straße in die Frechener Innenstadt verlagert. In Bachem hat es zuletzt verstärkt Anwohnerklagen gegen die dortige Endhaltestelle gegeben. Die Linie 145 wird dann die Umlaufpause am ZOB haben. Dort können die Fahrer dann auch die sanitären Einrichtungen nutzen. Diese Pläne werden im Verkehrsausschuss Mitte Juni präsentiert.

Weitere Meldungen