Radio Erft auf dem ersten Platz der Reichweitenanalyse

Platz 1 gehört Radio Erft. Auch in diesem Jahr habt Ihr uns zum meistgehörten Sender gemacht. Das geht aus der heute veröffentlichten Elektronischen Medienanalyse NRW 2021 I hervor. Mit einem Marktanteil von 30% liegt Radio Erft im Kreis deutlich vor seinen Mitbewerbern WDR 2 (24%), Eins Live (13%), und SWR 3 (4%).

 

© pixabay / Symbolbild

Insgesamt schalten täglich 146.000 Hörer Radio Erft ein.

„Während die Menschen den zweiten Lockdown verkraften, tun wir alles, um dem Bedürfnis nach verlässlicher Information und Unterhaltung gerecht zu werden“, erklärt Chefredakteur Thomas Habke. „Ob Social Media Aktivitäten, Podcasts oder Radio Events – unser Team ist wie gewohnt weiter für die Hörer da“, so Habke weiter.

Regional und international

„In Krisen muss man sich permanent den neuen und herausfordernden Gegebenheiten anpassen – dies leistet das Team von Radio Erft zu 100 Prozent und ist zuverlässig für Hörer und Kunden da“, erläutert der Vorsitzende der Veranstaltergemeinschaft Wolfgang Stutzinger.

Fokus digitale Transformation

Insbesondere in unsicheren Zeiten liefern wir weiter verlässliche Information, ohne FakeNews, aber auch Unterhaltung, Ablenkung und Spaß. Unser Mix ist das, was uns ausmacht und mit Gespür und Konzepten werden wir das auch in 2021 erreichen“, sagt Dietmar Henkel, Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft, und fügt hinzu: „Unsere Hörer und Kunden können sich jederzeit auf eine aktuelle und seriöse Aufbereitung der Themen verlassen, mulitichannel, vernetzt, online wie offline", so Henkel weiter.

Die Elektronische Medien Analyse wurde durchgeführt vom MS Medienbüro Köln im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft „Lokale Reichweitenuntersuchung in Nordrhein-Westfalen“ – bestehend aus dem Verband der Betriebsgesellschaften in Nordrhein-Westfalen und der Radio NRW GmbH. Die Untersuchung erfolgte in der Zeit vom 06.01. bis 06.12.2020 Im Rahmen der Untersuchung wurden in NRW 25.606 Personen (deutschsprachig, 14+) befragt.