Hürth: Breuer macht Druck wegen Gestank

Die Stadt Hürth hat die Nase voll. Wegen der seit Monaten andauernden Geruchsbelästigung wendet sich Bürgermeister Dirk Breuer jetzt direkt ans NRW-Umweltministerium. In einem Schreiben an Ministerin Ursula Heinen-Esser bittet Breuer darum, die Ermittlungen voranzutreiben.


© Stadt Hürth

Vor allem in Alt-Hürth, Kendenich, Fischenich und Hermülheim stinkt es immer wieder. Abhilfe ist offenbar nicht in Sicht. Sowohl der Rhein-Erft-Kreis als auch die Kölner Bezirksregierung würden in ihren Schreiben darauf verweisen, für Geruchsermittlungen nicht zuständig zu sein, beklagt der Hürther Bürgermeister. Und auch zwischen der Unteren und Obere Emissionsschutzbehörde ginge es nur hin und her. Die Ministerin solle hier jetzt auf die Behörden einwirken, so Breuers Forderung. Allein in Hürth liegen über 500 Beschwerden vor. Aber nicht nur in Hürth auch in Brühl stinkt es seit Mitte es Jahres immer wieder. Nach Angaben der Kölner Bezirksregierung konnte in beiden Städten bisher keine eindeutige Geruchsquelle identifiziert werden.

Weitere Meldungen