Brand am Schulzentrum in Wesseling

Nach dem Großbrand am Schulzentrum in Wesseling hat ein Statiker das Gebäude der alten Hauptschule untersucht. Demnach ist der obere Bereich, in dem das Feuer in erster Linie gewütet hat, einsturzgefährdet, der untere Teil geht noch. Am Mittwoch sollen aber laut Feuerwehr noch weitere Statiker und andere Sachverständige kommen.

Die alte Hauptschule steht schon länger leer, weil die Räume mit dem giftigen PCB belastet sind. Die Realschule und das Gymnasium sind nicht beschädigt, Unterricht findet dort aber Mittwoch trotzdem nicht statt. Die Stadt hat das Schulzentrum vorsorglich geschlossen, um die Brandstelle abzusichern.

Gegen 12 Uhr war das Feuer in dem leerstehenden Gebäude ausgebrochen – und schnell zog dichter, schwarzer Rauch über die Stadt. 1.400 Schüler mussten schnell aus dem Schulzentrum raus. Für Anwohner galt stundenlang eine offizielle Warnung, Türen und Fenster wegen der starken Rauchentwicklung geschlossen zu halten. Messungen der Luft haben aber keine Schadstoffe ergeben. Bis zu 100 Feuerwehrleute war vor Ort, sie kämpften von außen und innen gegen die Flammen – mussten sich aber zurückziehen, weil es im Gebäude plötzlich eine Durchzündung gab, einen so genannten Flashover.

Weitere Meldungen