Bergheim/Bedburg: Raum-Suche für Hebammen-Ambulanz

Schwangere Frauen und Mutter im nördlichen Rhein-Erft-Kreis sollen bald Hilfe und Beratung in einer Hebammen-Ambulanz bekommen. Allerdings ist noch nicht klar, wann die Einrichtung in Bergheim ihre Tätigkeit aufnehmen kann.

© gettyimages/kieferpix

Laut einer Bergheimer Stadtsprecherin läuft derzeit wieder die Suche nach passenden Räumen, nachdem der Vermieter eines Ladenlokals in der Fußgängerzone den Vertrag kurzfristig gekündigt hat. Das Projekt Hebammen-Ambulanz ist zunächst auf zwei Jahre begrenzt. Die Finanzierung übernehmen der Rhein-Erft-Kreis und die Städte Bergheim und Bedburg. Der Kreis ist für die Erstausstattung zuständig, Bedburg und Bergheim teilen sich die laufenden Kosten von über 80.000 Euro im Jahr.  Die Hebammen-Ambulanz soll im nördlichen Rhein-Erft-Kreis die Lücke in der Betreuung von Schwangeren und Müttern schließen, die durch das Aus für die Geburtshilfe-Station im Maria-Hilf-Krankenhaus entstanden ist.

Weitere Meldungen