Kino / Portraits

Das Leben hinter der Puppe

Friederike Becht spielt Puppen-Erfinderin "Käthe Kruse" (Sa,. 04.04., 20.15 Uhr, ARD)

Ganz so unwahrscheinlich wie die Karriere der Käthe Kruse ist jene von Friederike Becht nicht. Während die Geschichte der 1883 in Breslau geborenen Puppen-Unternehmerin fast schon märchenhaft anmutet, ist die Besetzung des österlichen ARD-Biopics "Käthe Kruse" (Samstag, 04.04., 20.15 Uhr, ARD) einfach nur ein wenig unkonventionell. Selbst Journalisten, die sich mit Film und Fernsehen beschäftigen, müssen beim Namen Friederike Becht erst mal nachdenken. Erschüttern kann dies die 28-jährige Pfälzerin jedoch nicht. Die große, schlanke Frau mit dunklen Haaren und Augen nervt heute vor allem eines: ihre hartnäckige Erkältung, die sie mit diversen im Hamburger Hotel "Vier Jahreszeiten" verfügbaren Hausmitteln zu bekämpfen sucht. An diesem Tag gibt Friederike Becht Interviews über Käthe Kruse, morgen muss sie wieder für ihren zweijährigen Sohn da sein und die Proben für Arthur Millers "Hexenjagd" am Schauspielhaus Bochum aufnehmen.

Käthe Kruse wurde 1883 als Tochter einer armen Näherin geboren, sie wuchs ohne Vater auf. Dass sie Schauspielunterricht nahm und im Jahr 1900 am Berliner Lessingtheater ein Engagement erhielt, war schon mehr, als man erwarten durfte. "Der Film erzählt von jemandem, der im Leben wenig Chancen hatte. Von einer Frau, die sich unglaublich durchgebissen hat und dabei trotzdem Freude empfand."

Tatsächlich ließe die Biografie der Käthe Kruse jeden Hollywood-Produzenten alter Schule, jemanden aus der Zeit, als im Süden Kaliforniens noch Filme für Erwachsene produziert wurden, das Wasser im Mund zusammenlaufen. Käthe Kruse, die acht Kinder hatte und erst 1968 mit 84 Jahren in Murnau starb - es ist eine klassische Aufsteigergeschichte, der man vor allem in ihrer weiblichen Variante jener Zeit hohen Respekt entgegenbringen kann.

Friederike Becht musste sich hingegen nur in einem großen Casting, wie sie sagt, gegen andere Bewerberinnen durchsetzen Das ist gelungen, auch wenn Regisseurin Franziska Buch ihr den Auftrag gab, für die Rolle noch vielleicht zwei Kilo zuzunehmen. Tatsächlich sieht Friederike Becht Käthe Kruse nicht gerade auffallend ähnlich. Die Puppenmutter des frühen 20. Jahrhunderts war deutlich kleiner, das Gesicht breiter und ihre Statur kräftiger. Eine Frau, die auf Fotos  robuste Entschlossenheit ausstrahlt.

Friederike Becht hingegen könnte man dagegen mit einer jener verpeilten Jungschauspielerinnen verwechseln, die zwar das Leben "so intensiv fühlen", aber auch ein wenig verträumt durch den Alltag mäandern. Dieser Eindruck täuscht jedoch. Für ihr noch immer junges Alter hat Friederike Becht schon eine Menge erreicht. Sie schmiss die Schule nach der Mittleren Reife, weil sie schon damals wusste, dass sie möglichst bald auf eine Schauspielschule wollte - und dass man dort auch nach der 10. Klasse plus einem Sozialen Jahr angenommen werden kann.

mehr Bilder

Das, erinnert sich Friederike Becht, hatte sie ihrem Vater auch so auf der Bettkante erzählt, als der ihr das Vorsprechen an der Schauspielschule im sehr zarten Alter nicht erlauben wollte. Er tat es dann doch, was in einer Ausbildung an der UdK Berlin endete. Bald darauf folgte das Engagement in Bochum, einer der renommiertesten Bühnen des Landes. Im Film "Westwind" von Robert Thalheim spielte Friederike Becht 2011 ihre erste größere Filmrolle. Für den Part als Freundin von Hauptdarsteller Alexander Fehling im Kinofilm "Das Labyrinth des Schweigens" erhielt sie im Januar gar den Ulrich Wildgruber-Preis zur Förderung junger Schauspieler, mit dem zuvor Ausnahmetalente wie Fabian Hinrichs, August Diehl oder Birgit Minichmayr geehrt wurden.

In "Käthe Kruse", einer soliden, wenn auch recht konventionell erzählten TV-Biografie, kann Friederike Becht sicher nicht all jene Facetten abrufen, zu der sie in der Lage wäre. Dennoch wird es wohl der Film sein, mit dem die überzeugte Theatermimin erstmals ein großes Millionenpublikum erreicht. Ostersamstag, 20.15 Uhr, ARD - danach sollte die Welt der Friederike Becht zumindest in der Außenwahrnehmung eine andere sein - oder?

Die verschnupfte Puppenmutter-Darstellerin sieht das nicht ganz so dramatisch. Für sie zählt immer nur das nächste Projekt. Auch wenn die Filmrollen in Zukunft wohl mehr werden, will sie ihr festes Engagement in Bochum auf jeden Fall behalten. "Als ich neun Jahre alt war, sah ich 'König der Löwen' - meinen ersten Kinofilm. Das hat mich vor allem als Gemeinschaftserlebnis völlig überwältigt. Ich fand es beeindruckend, dass es einen Saal gibt, in dem sich ganz viele Menschen versammeln ist, um sich gemeinsam eine Geschichte erzählen zu lassen. Und dass viele dieser Menschen in bestimmten Szenen emotional ähnlich reagieren, dass sie lachen, weinen oder geschockt sind."

Seit diesem Tag im Kino wollte Friederike Schauspielerin werden. Das die Hauptdarsteller dieses Aha-Erlebnisses gezeichnete Löwen waren, machte für das Mädchen aus der Pfälzer Provinz keinen Unterschied. Auch heute, sagt sie, ist es die Reaktion des Publikums, die sie an ihrem Beruf reizt. Weswegen sie neben dem Theater auch das Kino liebt.

Im Falle des TV-Produktes "Käthe Kruse" fällt dieser Anreiz nun weg, doch die Botschaft des Films gefällt ihr: "Wenn die Leute mitnehmen, dass man trotz widrigster Umstände eine Menge aus seinem Leben machen kann , fänd' ich das schön. Es lohnt sich einfach, um die wichtigen Dinge zu kämpfen." Gerade diesen letzten Satz scheint eine Friederike Becht zu sprechen, die selbst hinter Triefnase und Brummschädel in diesem Moment eine fast lustvolle Kraft entwickelt. Die Kinofilme "Nachspielzeit", in dem sie ein Punkermädchen spielt und "Becks letzter Sommer" mit Christian Ulmen sind bereits abgedreht. Wie es aussieht, wird man von Friederike Becht in nächster Zeit noch einiges sehen.

Eric Leimann

Quelle: "teleschau - der mediendienst"

Versenden Drucken

Weitere Artikel


Film-Starts

Film-Archiv

Suche im Radio Erft Film-Archiv anhand eines Titels oder eines Darstellers nach Filmkritiken.

  
DVD-Filme

Erfahre mehr über die neu erschienenen DVDs in den aktuellen Besprechungen.

Ticketshop

Sicher Dir im Radio Erft Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite