Wesseling: Kein Verbrechen - Unterschenkel stammte von OP

Die Polizei hat den Fall um das abgetrennte menschliche Körperteil in Wesseling-Berzdorf gelöst. Demnach wurde der Unterschenkel in einem Krankenhaus amputiert, ein Gewaltverbrechen sei damit auszuschließen.

© Radio Erft

Den Ermittlungen zufolge hatte ein Krankenhaus das abgetrennte Körperteil an eine Fachfirma übergeben, die es zu einer Entsorgungsanlage transportieren sollte. Wie der Unterschenkel dann an den nahe der Anlage gelegenen Fundort gekommen ist, sei aber unklar. Am Dienstag hatte ein Radfahrer den Unterschenkel in der Nähe der vielbefahrenen Rodenkirchener Straße gefunden. Weil ein Verbrechen zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, ermittelte eine Mordkommission und die Bereitschaftspolizei suchte die Umgebung mit Hunden ab.

Weitere Meldungen