Wesseling: Besserer Hochwasserschutz bei Starkregen

Vollgelaufene Keller, überflutete Straßen und hochgehobene Kanaldeckel – in Wesseling soll es solche Schäden nach Starkregen nicht mehr geben. Die Stadt kann jetzt nach eigenen Angaben die ersten Maßnahmen aus dem 8 Millionen Euro-Paket angehen.

© gettyimages/Animaflora

Bis Mitte August soll im Bereich der Straße „An der alten Mühle“ ein zusätzlicher Kanal den Gehweg am Palmersdorfer Bach entwässern, und ein Notwasserweg und eine Landschaftsmulde sollen Überflutungen bei Starkregen verhindern. Weitere Maßnahmen der Stadt sind unter anderem ein neues Regenrückhaltebecken unter Thelens Wiese, der Umbau von Kanalnetzen und ein neues Wehr. Außerdem will der Dickopsbachverband ein Regenüberlaufbecken bauen, und so auch die ökologische Situation am Rhein verbessern. Denn dann kann das Regenwasser so lange zurückgehalten werden, bis es in der Kläranlage bearbeitet worden ist und erst dann in den Rhein fließt.

Weitere Meldungen