Tafeln schließen - Hürth bleibt vorerst geöffnet

Fast alle Tafeln an Rhein und Erft geben ab sofort wegen des Corona-Virus kein Essen mehr aus. So sollen die überwiegend älteren ehrenamtlichen Mitarbeiter vor einer Ansteckung geschützt werden. Ausnahme: Die Tafel in Hürth.

© Radio Erft

Da es weder ein Verbot noch eine offizielle Ansage des Landesverbandes gibt, werden in Hürth weiter Lebensmittel an Bedürftige verteilt. Allerdings bleiben die älteren Mitarbeiter zu Hause. Stattdessen greift die Tafel auf jüngere Kollegen zurück, zum Beispiel ein-Euro-Jobber, Studenten und Menschen, die Sozialstunden ableisten. Außerdem schützen sich die Mitarbeiter mit Handschuhen und auf Wunsch mit Mundschutz. Der Abstand zu den Kunden wurde auf zwei Meter erhöht. Zuletzt waren aber weniger Kunden da. An Spenden scheitert es im Moment noch nicht: Firmen, die Kitas und Schulen mit Essen versorgen und schon eingekauft haben, wollen die Lebensmittel spenden. Deshalb soll Mittwoch regulär geöffnet werden. 

Weitere Meldungen