Streit um künftiges Stadtviertel

Wenn es in Bedburg um das geplante Quartier auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik geht, gehen die Meinungen weit auseinander. CDU, FDP und Grüne lehnen die Pläne der Stadt ab und informieren am Samstag vor dem REAL-Markt über ihre Sicht der Dinge. Die Stadt Bedburg, SPD und Freie Wähler unterstützen dagegen die Pläne des Investors.

© Radio Erft

Hauptstreitpunkt des Projekts ist das geplante Hochhaus. Ursprünglich waren 13 Etagen geplant, dagegen hat sich massiver Widerstand geregt. Der Investor ist deshalb zu einem Kompromiss bereit: er will nur noch 10 Geschosse errichten. Auch sonst kommt der Investor nach Angaben von Bürgermeister Solbach der Stadt sehr weit entgegen, zum Beispiel in der Frage der Haftung aufgrund des schwierigen Untergrunds. Damit sich alle Bedburger selbst ein Bild zu dem Thema machen können, lädt die Stadt sie zur nächsten Ratssitzung am kommenden Dienstag ein.

Weitere Meldungen