Stadt informiert Bedburger über geplantes Wohnquartier

Die Stadt Bedburg will am Dienstagabend den Vertrag für den Bau eines neuen Wohnquartiers festzurren. Auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik sollen unter anderem Wohnungen, Häuser und eine Kita entstehen. Umstritten ist der geplante Bau eines Hochhauses.

© Radio Erft

Bürgermeister Sascha Solbach macht sich für den Bau stark, für ihn handelt es sich dabei um zeitgemäßen Wohnraum, der Bedburg beim Wachsen hilft. CDU, FDP und Grüne halten dagegen. Die Kritiker sind der Meinung, dass ein Hochhaus nicht zum historischen Stadtbild von Bedburg passt. Außerdem ist der Boden, auf dem das Hochhaus stehen soll, ein Thema. Vor allem die Grünen befürchtet, dass der Untergrund absacken könnte. Stadt und Investor sind zu einem Kompromiss bereit: statt der zunächst geplanten 13 Stockwerke sind jetzt nur noch 10 vorgesehen. Außerdem muss der Untergrund speziell gesichert werden. Ob der Vertrag vom Rat wie geplant beschlossen wird, entscheidet sich ab 18 Uhr. Alle Bedburger sind zur Sitzung im Rittersaal von Schloss Bedburg eingeladen.

Weitere Meldungen