Solarradweg in Erftstadt - Zukunft ungewiss

In Sachen Solarradweg in Erftstadt könnte es vielleicht noch in dieser Woche eine Entscheidung geben. Der Chef der Herstellerfirma Solmove, Donald Müller-Judex hat nach eigenen Angaben einen Telefontermin mit Erftstadts Bürgermeister Erner.

© Radio Erft/Archivbild

Solmove hat vor, die undichten Klebepads an den Modulen austauschen, braucht dafür aber noch einmal gut 10 Wochen. Ob sie die von der Stadt Erftstadt bekommt ist unklar. Am Dienstag war die Frist verstrichen, bis zu der die Firma sagen sollte, wie sie die technischen Probleme in den Griffen bekommen will. Die Stadt prüft jetzt die Ergebnisse mit juristischer Unterstützung, heißt es von einer Sprecherin. Über mögliche Ergebnisse könnten die Politiker dann wohl in der kommenden Woche im Ausschuss informiert werden, heißt es.







Seit März gesperrt

Der Solarradweg ist seit gut einem halben Jahr außer Betrieb. Er musste nach zwei Schwelbränden im März aus Sicherheitsgründen vom Netz genommen werden. Die Stadt will den Radweg in Liblar so schnell wie möglich wieder für Fahrradfahrer öffnen. Denn immer mehr Radler umfahren die Absperrung, sagt die Stadt. Auf der viel befahrenen Strecke zum Bahnhof hat sich inzwischen eine Art Trampelpfad gebildet.

Weitere Meldungen