Solarradweg brannte: Firma arbeitet an der Reparatur

Nachdem es am Solarradweg in Erftstadt-Liblar innerhalb von wenigen Tagen zwei Brände gab, verteidigen Stadt und Betreiber das Projekt. Pannen und Schäden gehören demnach zu so einer Testphase dazu – denn genau solche Sachen wolle man ja herausfinden.

© Radio Erft

Im Moment ist der Weg komplett gesperrt, mit Planen abgedeckt und auch vom Stromnetz abgekoppelt. Der Chef der verantwortlichen Firma Solmove vermutet, dass die Schwelbrände durch einen Kurzschluss entstanden sind, der durch Feuchtigkeit ausgelöst wurde. Die Sache wird aber noch zusätzlich vom einem Gutachter im Auftrag der Firma untersucht. Außerdem will Solmove alle Anschlussbuchsen auf Feuchtigkeit überprüfen – mehrere hundert wurden dort verbaut. Sie sollen auch besser abgedichtet werden. Die Strecke ist allerdings immer noch nicht bis zum Ende verlegt und auch noch nicht offiziell von der Stadt abgenommen. Laut Solmove sollen alles Schäden jetzt schnell repariert und der fehlende Rest in den nächsten Wochen fertiggestellt werden.

Weitere Meldungen