Schülerzahl im Rhein-Erft-Kreis steigt um über 20 Prozent

Die Plätze an den bestehenden Schulen an Rhein und Erft werden in den nächsten 15 Jahren nicht mehr ausreichen. Die Landesstatistiker haben berechnet, dass die Zahl der Schülerinnen und Schüler stark ansteigen wird. Für uns gehen sie von einem Plus von über 20 Prozent aus, für Köln ist eine Zunahme von 30 Prozent und mehr denkbar.

© gettyimages/bodnarchuk

Das bedeutet für die Städte bei uns, dass sie sich Gedanken machen müssen, wo sie die zusätzlichen Schüler unterbringen. Denn schon jetzt ist in vielen Schulen das Limit erreicht. Pulheim zum Beispiel hat im aktuellen Schulentwicklungsplan festgestellt, dass in den Grundschulen in den nächsten Jahren mindestens vier Züge fehlen,vor allem in Brauweiler, Dansweiler, Sinthern und Geyen. Auch an den Real- und Hauptschulen fehlen Plätze. An den Gymnasien reichen die Plätze gerade noch für die nächsten vier Schuljahre. Grund für die landesweit stark steigenden Schülerzahlen sind mehr Geburten und die wachsende Zahl an Zuwanderern. Aktuell besuchen etwas 49.000 Kinder und Jugendliche eine allgemeinbildende Schule bei uns. In 15 Jahren könnten es 10.000 mehr sein.

Weitere Meldungen