Runder Tisch gefordert

Sperrungen, Staus und lange Verzögerungen – der Ärger um den Neubau der Leverkusener Rheinbrücke reißt nicht ab.

© Radio Erft

Jetzt haben sich die Industrie- und Handelskammern aus der ganz Region, aus Köln, Düsseldorf, Bonn/Rhein-Sieg bis Duisburg zusammengetan. Sie fordern einen runden Tisch mit dem Land NRW. Denn aus Sicht der Wirtschaft hat die Fertigstellung der Autobahnbrücke höchste Priorität, heißt es in einem gemeinsamen Brief am Verkehrsminister Wüst. Der Landesbetrieb StraßenNRW hatte dem bisherigen Baukonzern wegen angeblicher Mängel an den Stahlteilen für die Brücke gekündigt. Jetzt soll der Auftrag neu vergeben werden. Die rheinischen IHKs fordern für die neue Ausschreibung vor allem auf die hochwertige Qualität der Brücke zu achten. Außerdem sollen Langzeitfolgen jetzt schon bedacht und eingeplant werden.

Weitere Meldungen