Ringen um Abtei-Passage : Kein Ende in Sicht

Der Rechtsstreit um die Abtei-Passage in Pulheim-Brauweiler geht weiter. Die Bürgerinitiative, die den Abriss und Neubau des Gebäudes verhindern will, wird in die nächsthöhere Instanz gehen und erneut vor das Oberverwaltungsgericht in Münster ziehen.

© Radio Erft

Das Verwaltungsgericht in Köln hatte zuletzt entschieden, dass Stadt und Politiker in Pulheim ein Bürgerbegehren in der Sache zu Recht für unzulässig erklärt haben. Der Fall Abtei-Passage wurde damit schon zwei Mal vom Kölner Verwaltungsgericht und auch schon ein Mal vom Oberverwaltungsgericht in Münster abgeschmettert – aber die Bürgerinitiative will nicht locker lassen. Ein Investor will die Passage mit kleinen Läden abreißen und dort ein neues Gebäude mit Wohnungen, Tiefgarage, Geschäften und einem großen Supermarkt bauen. Dagegen hatte die Initiative tausende Unterschriften für ein Bürgerbegehren gesammelt, das aber nicht zustande kam (weil laut Verwaltung unzulässig). Viele Brauweiler befürchten mehr Lärm und Verkehr im Ort und unsichere Zukunftsaussichten für die jetzigen Einzelhändler in der Passage.

Weitere Meldungen