Rhein-Erft: Viele Menschen stellen Strafanzeige via Internet

Die Corona-Pandemie scheint Online-Strafanzeigen bei der Polizei Rhein-Erft dauerhaft voranzutreiben. Seit dem Lockdown im März erstatten die Menschen im Kreis bei der Polizei deutlich öfter Anzeige via Internet.

© Polizei

Bemerkenswert ist, dass der Trend auch im Sommer ungebrochen war, obwohl die Infektionslage da relativ entspannt war. Fahrrad gestohlen, Sachbeschädigung entdeckt – wegen solcher Delikte haben in den Monaten vor Ausbruch der Pandemie zwischen 70 und knapp 100 Leute pro Monat online Anzeige bei der Polizei gestellt. Im Frühjahr schossen die Zahlen dann hoch bis auf über 180 – und auch im Sommer war das Aufkommen sehr hoch. Jetzt im November wurde ein Rekord erreicht: Fast 260 Mal haben die Menschen Delikte via Internet gemeldet. Die Polizei unterstützt das auch, um Kontakte auf den Wachen zu vermeiden. Allerdings sei der Aufwand für die Polizei höher: oft seien Angaben der Menschen unvollständig oder konfus und am Ende müsse man alles noch ins reguläre System übertragen.

Weitere Meldungen