Rhein-Erft: Verfolgungsjagd unter Drogen

Ein unter Drogen stehender Mann hat sich am Wochenende eine spektakuläre Verfolgungsjagd geliefert. Der 27-Jährige war einer Streife in Köln Porz aufgefallen, weil er mit seinem Auto deutlich zu schnell unterwegs war.

© Polizei

Als die Beamten den Wagen stoppen wollten, gab der Mann Gas, ignorierte mehrere rote Ampeln und flüchtete über die A4 und die A1 bis nach Köln-Marsdorf. Dort umfuhr er noch eine geschlossene Bahnschranke – eine Stadtbahnlinie der KVB musste deswegen eine Notbremsung einleiten. Wenige hundert Meter weiter ließen der 27-Jährige uns sein 26 Jahre alter Beifahrer den Wagen stehen und flüchteten zu Fuß – beide konnten aber kurz darauf gestellt werden. Der Fahrer aus Hürth hatte keinen Führerschein, außerdem schlug ein Drogentest positiv an und im Wagen fanden die Beamten drei Plastiktütchen mit weißem Pulver. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurden weitere Drogen und mutmaßlich gestohlene Fahrräder sichergestellt.

Weitere Meldungen