Rhein-Erft: Schub durch Corona für digitalen Einzelhandel

Der Einzelhandel erschließt sich zunehmend digitale Kanäle, um auf sich aufmerksam zu machen und seine Produkte zu verkaufen. Diese Entwicklung wird von der Corona-Krise beschleunigt, sagt Matthias Uhlig, er ist Digitalcoach für den Einzelhandel hier im Rhein-Erft-Kreis.

© Radio Erft

Er zeigt Händlern, welche digitalen Möglichkeiten sie haben. Nämlich nicht nur den online-Shop, sondern auch soziale Medien. Die sind zum Beispiel für Bekleidungsgeschäfte ein gutes Format, sich zu präsentieren und die gewünschte Zielgruppe zu erreichen, meint Uhlig. Aus dieser Branche kämen aktuell viele Anfragen. Außerdem ist der Autozubehör-Handel stark an digitalen Möglichkeiten interessiert. Er will online und stationär häufig verbinden, indem Zubehör am Rechner bestellt und im Geschäft abgeholt wird. Denn ein Versand ist in dieser Branche oft schwierig: eine Schraube zu verschicken lohnt sich nicht, und größere Teile sind oft schwierig im Versand.


Viele Händler zögern noch

Es gibt aber immernoch sehr viele Händler, die sich zwar über Angebote informieren. Allerdings haben viele noch Angst vor Fehlern, die Post von Anwälten oder Abmahnungen zur Folge haben. Außerdem fürchten viele hohe Investitionskosten. Der Digitalcoach hilft, diese Sorgen auszuräumen und neue Wege aufzuzeigen. Zum Beispiel, wie Händler sich in sozialen Netzwerken präsentieren und neue Kunden gewinnen können. Oder wie sie in Suchmaschinen ganz oben erscheinen.

Weitere Meldungen