Rhein-Erft: Schadsoftware per SMS

Schadsoftware installieren oder sensible persönliche Daten abgreifen – darauf haben es Cyberkriminelle häufig abgesehen. Ein neuer Trend im Rhein-Erft-Kreis ist laut der Verbraucherzentrale das Versenden von SMS mit einer Paketbenachrichtigung und einem Link zur Lieferverfolgung.  Wer auf den Link klickt, kann nach Angaben der Experten Schadsoftware herunterladen.

© pixabay / Symbolbild

Allerdings funktioniere das nur, wenn die Sicherheitssysteme auf dem Gerät nicht auf dem aktuellsten Stand sind, so die Verbraucherzentrale NRW. Sie vergleicht das Vorgehen mit einem Einbrecher, der um ein Haus schleicht. Sieht der ein offenes Fenster, wie in diesem Fall das veraltete Sicherheitssystem, steigt er ein.Der beste Schutz sei, bei unerwarteten Nachrichten immer misstrauisch zu sein sowie Links und Anhänge nicht anzuklicken.


Weitere Meldungen