Rhein-Erft: Run auf Sonder-Impfaktion mit AstraZeneca

Auch im Rhein-Erft-Kreis haben viele Menschen über 60 Jahren die Möglichkeit genutzt, sich über das Osterwochenende einen Impf-Termin zu sichern. Laut Kreis haben 11.000 Bürger über die kassenärztliche Vereinigung Kontakt aufgenommen und die Zusicherung über eine Impfung bis Mitte April bekommen.

© pixabay

Die Aktion war möglich, weil entsprechende Dosen des Vakzins von AstraZeneca übrig waren. Im Impfzentrum im Hürth-Park haben an Ostersonntag und Ostermontag schon fast 1.600 Anwärter ihre erste Dosis erhalten. Das zeige, dass die Impfbereitschaft in der Bevölkerung weiter hoch sei, sagt Landrat Rock.

Sollte der Kreis weitere Dosen von AstraZeneca bekommen, sollen sie an die Hausärzte gehen. AstraZeneca löst wohl in seltenen Fällen Hirn-Thrombosen aus - gefährdet sind offenbar vor allem Frauen unter 55 Jahren. Deswegen wird das Vakzin in Deutschland derzeit nur Älteren gespritzt.

Weitere Meldungen