Rhein-Erft: Nachfrage nach spontanem Impfen steigt

Auch bei den spontanen Impfaktionen im Rhein-Erft-Kreis ist der Andrang wieder deutlich größer geworden. Am vergangenen Freitag kamen so viele Menschen zu einer spontanen Impfaktion ins Bedburger Rathaus, dass nicht alle Wartenden eine Impfung bekommen haben.

© pixabay

Mehrere Radio-Erft-Hörer hatten sich bei uns gemeldet. Nach ihrer Aussage haben die Verantwortlichen ihnen schon mehr als eine Stunde vor Ende der Impfaktion gesagt, dass nicht genügend Impfstoff da sei. Der Kreis teilte auf Radio-Erft-Anfrage mit, grundsätzlich sind die Kapazitäten bei solchen Impfaktionen begrenzt. Man habe am Freitag so lange geimpft, bis alle Dosen weg waren. Das Nachliefern von Impfstoff sei nicht ohne weiteres sofort möglich. In solchen Fällen empfehle der Kreis immer, zur Impfsprechstunde in den Hürth Park zu fahren oder sich an den Hausarzt zu wenden. Eine Ausweitung der mobilen Impfangebote im Kreis sei kurzfristig nicht möglich.

Weitere Meldungen