Rhein-Erft: Millionen vom Bund

Auch der Rhein-Erft-Kreis bekommt Gelder aus dem 130-Milliarden schweren Corona-Konjungturpakt der Bundesregierung. Der Bund wird in Zukunft 75 Prozent der Kosten der Kommunen übernehmen, die sie für Unterkunft bezahlen.

Das sind die Miet- und Heizkostenzuschüsse für Sozialhilfeempfänger. Auch der Kreis profitiert, heißt es von den CDU-Landtagsabgeordnete Gregor Golland, Romina Plonsker und Frank Rock. Denn das gesparte Geld könnte in andere Bereiche investiert werden, heißt es. Insgesamt fließen 21,6 Millionen Euro in den Kreis. Neben der Erstattung der Unterkunftskosten bekommen die Städte im Kreis in diesem Jahr auch Hilfe bei den Coronabedingten Ausfällen der Gewerbesteuer. In welcher Höhe steht noch nicht fest.

Weitere Meldungen