Rhein-Erft: Mehr Anträge auf Kurzarbeitergeld

Der Teil-Lockdown trifft im Kreis vor allem die Gastronomie und die Freizeitbranche. Allein im November sind bei der Agentur für Arbeit 334 Anzeigen von Kurzarbeit für fast 3.500 Personen eingereicht worden.

© Radio Erft

Das ist ein deutlicher Anstieg zum Vormonat, heißt es. Im Oktober waren es lediglich Anträge für 530 Personen. Es trifft vor allem die Beschäftigten von Hotels, Restaurants und Kneipen - aber auch Veranstalter, Kinos oder Fitness-Studios. Inzwischen geht die Bearbeitung des Kurzarbeitergeldes schneller. Im Durchschnitt können die Gelder nach sieben Tagen für die Unternehmen bewilligt werden, heißt es von der Agentur für Arbeit. Außerdem wurde eine Hotline für Arbeitgeber zum Thema Kurzarbeit eingerichtet. Sie ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 0800 45 55 20 zu erreichen.

Weitere Meldungen