Rhein-Erft: Land NRW schüttet Geld an Jugendämter aus

Die Jugendämter im Rhein-Erft-Kreis können sich über einen warmen Geldregen vom Land NRW freuen. Aus dem Förderprogramm „Aufholen nach Corona“ fließen etwas mehr als 2,3 Million Euro zu uns in den Kreis.

© Pixabay

Mit dem Geld sollen Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche finanziert werden, die in der Corona-Pandemie besonders gelitten haben. Zum Beispiel sollen damit Kosten für kommende Wochenend- und Ferienfreizeiten gedeckt werden, schreiben die CDU-Politiker Gregor Golland und Romina Plonsker. Am meisten Geld fließt nach Bergheim, da sind es fast 400.000 Euro. Kerpen bekommt zum Beispiel etwas mehr als 370.000 Euro, Erftstadt, Wesseling und Brühl um die 200.000.

Weitere Meldungen