Rhein-Erft-Kreis: Polizei mit positiver Bilanz der Dienst-Smartphones

Seit einem guten halben Jahr haben viele Polizisten an Rhein und Erft ein dienstliches Smartphone.

© Foto: Polizei

Nach den üblichen Anlaufschwierigkeiten, meistens mit der Installation, sind die Polizisten auch zufrieden mit den Geräten. Sie können jetzt Führerscheine, Personalausweise und Kennzeichen direkt einlesen und schneller mit der Datenbank abgleichen.

Das stellt eine große Arbeitserleichterung dar, heißt es von der Polizei im Rhein-Erft-Kreis. Sie hat über 400 Geräte verteilt, vor allem an die Kollegen im Streifendienst.

Darüber hinaus gibt es noch einen Pool an Geräten für Kommissariate und andere Dienststellen, die die Smartphones gemeinschaftlich nutzen.

Weitere Meldungen