Rhein-Erft: Kaum Vorbehalte gegen AstraZeneca-Impfstoff

Der aktuell umstrittene Impfstoff AstraZeneca wird im Rhein-Erft-Kreis gut angenommen. Während andernorts der Impfstoff von Patienten abgelehnt wird oder vermehrt Impfreaktionen auftreten, scheint es bei uns im Impfzentrum damit keine Probleme zu geben. Das sagte uns ein Kreissprecher.

© Pixabay (Symbolbild)

Laut ihm wurden schon über 1.200 Personen im Impfzentrum mit AstraZeneca geimpft. Dabei handelt es sich um Personen aus den höchstpriorisierten Berufsgruppen unter 65 Jahren. Also zum Beispiel Altenpfleger und Rettungssanitäter. Nur für diese Gruppe steht der Impfstoff im Moment zur Verfügung – und sie können sich auch nur mit diesem Mittel impfen lassen. Wer Vorbehalte gegen den Impfstoff von AstraZeneca hat, wird derzeit nicht mit einer Alternative geimpft. Das sieht die Impfverordnung bei uns nicht vor, so der Kreissprecher weiter. Einige Radio-Erft-Hörer haben uns gegenüber die normalen Nebenwirkungen geschildert. Meistens kam es zu Schüttelfrost, Fieber und Gelenkschmerzen. Die Symptome verschwander aber nach ein bis zwei Tagen von alleine.

Weitere Meldungen