Rhein-Erft: Kaum Unfälle, Streudienste waren rasch unterwegs

Die Autofahrer an Rhein und Erft kommen bislang gut mit dem Schnee und der Glätte zurecht. Es gab laut Polizei zwischen 18 Uhr Samstagabend und halb acht Sonntagmorgen lediglich drei Unfälle mit geringen Schäden.

© Radio Erft

In Kerpen-Sindorf kam am Vogelruther Feld ein Auto von der Fahrbahn ab und schob zwei, am Fahrbahnrand geparkte Pkw ineinander. Auf der Landstraße 163 zwischen Türnich und Horrem rutschte ein Pkw in den Graben. In Pulheim-Stommeln auf der Nettegasse kam ein Wagen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Telefonmasten. Bei allen Verkehrsunfällen wurde niemand verletzt. Die Streudienste waren quasi mit Beginn des Schneefalls am Abend im Einsatz und haben für freie Straßen gesorgt.

Schwerverletzte Beifahrerin in Köln

In Köln ist in der Nacht ein Miet-Smart über einen Kreisverkehr geschossen. Der Wagen hob ab, überschlug sich und knallte gegen einen Baum. Der Fahrer oder die Fahrerin ließ den Wagen in Mülheim zurück - und damit auch die verletzte Beifahrerin. Ein Notarzt betreute sie vor Ort, dann kam sie mit dem Rettungswagen in eine Klinik. Am Unfallort stellten Polizisten eine mit mutmaßlichen Betäubungsmitteln gefüllte Tasche sicher. In dem beschlagnahmten Kleinwagen fand sich zudem eine Feinwaage. Die Fahndung nach dem 23-jährigen Mieter des Smart läuft. 

Weitere Meldungen