Rhein-Erft: Jahr startet mit Änderungen

Das neue Jahr bringt einige Änderungen für die Verbraucher im Rhein-Erft-Kreis mit. Seit dem 1. Januar 2021 liegt zum Beispiel die Mehrwertsteuer wieder bei den üblichen 7 bzw. 19 Prozent.


© pixabay

Sie war wegen der Coronakrise im letzten halben Jahr gesenkt worden. Freuen werden sich vor allem auch die Eltern im Kreis, denn es gibt 15 Euro mehr Kindergeld. Außerdem steigt der Kinderfreibetrag bei der Steuererklärung. Im neuen Jahr ist außerdem der Mindestlohn angehoben worden und leigt jetzt bei 9.50 Euro pro Stunde. Ab Juli dürfen dann keine Einweg-Plastik-Produkten mehr verkauft werden, also Strohhalme, Plastikbecher oder Wattestäbchen. Und: alle Kita- und Schulkinder müssen ab August nachweisen, dass sie gegen Masern geimpft sind.

Weitere Meldungen