Rhein-Erft: Falschmeldungen zu spontanen Impfterminen

Bei der spontanen Vergabe von Impfterminen gibt es im Rhein-Erft-Kreis immer wieder Ärger mit Falschmeldungen. Das sagt das Kreisgesundheitsamt. In den sozialen Medien und auch in Chat-Gruppen kursieren immer wieder Kettenbriefe, die eine spontane Impfung versprechen.

© Apothekerverband

Dazu müsse man sich nur über einen Link anmelden und bekommt angeblich schon nach wenigen Minuten Wartezeit spontan einen Impftermin. Nach Angaben des Gesundheitsamts handelt es sich dabei allerdings um Falschmeldungen. Überschüssige Impfdosen werden immer als Reserve behalten oder kurzfristig an Menschen aus der aktuellen Priorisierungsgruppe vergeben. Wer für eine solche Spontan-Impfung in Frage kommt, erfährt das aber definitiv nicht bei Social-Media oder in Gruppen-Chats, sondern wird immer direkt vom Gesundheitsamt kontaktiert. Daher macht es auch keinen Sinn auf eine "Spontan-Impfung" zu hoffen und ohne Termin ins Impfzentrum zu kommen, so das Gesundheitsamt.

Weitere Meldungen