Rhein-Erft: Ernteerwartugen verhalten

Nach einem trockenen Frühjahr sind die Erwartungen bei den Landwirten an Rhein und Erft verhalten. Eine Rekordernte werde es mit Sicherheit nicht geben, sagte ein Sprecher der Landwirtschaftskammer NRW der Deutschen Presse-Agentur.

© Radio Erft

So habe es im April kaum geregnet und es sei sehr windig gewesen, was eine hohe Trockenheit zur Folge gehabt habe. Das typische Aprilwetter werde immer seltener, stattdessen gebe es schon sommerliche Temperaturen im April. Auch im Mai - der Periode mit dem höchsten Wasserbedarf - sei es zu trocken gewesen. Zuletzt hat in Nordrhein-Westfalen die Getreideernte begonnen. Dafür sei gutes Wetter erforderlich, es dürfe keinen Sturm oder Hagel geben, so der Sprecher.

Weitere Meldungen