Rhein-Erft: Ehrenamtler enttäuscht vom Erzbistum

Das Vertrauen in die katholische Kirche leidet momentan bei vielen Ehrenamtlern an Rhein und Erft. Seit Monaten hält Kardinal Woelki ein Missbrauchsgutachten wegen rechtlicher Bedenken zurück, das hat für viele Kirchenaustritte gesorgt. Monika Wernert-Giesen engagiert sich in der katholischen Kirche in Frechen, sie spürt, dass der Unmut auch unter treuen Kirchengängern wächst.

© Radio Erft

"Ich befürchte, dass manch einer, den man vor Wochen noch in der Kirche gesehen hat, der Kirche den Rücken kehren wird. Es muss Transparenz und Vertrauen zurückgewonnen werden. Und das schafft das Erzbistum nur, indem es dieses Gutachten veröffentlicht, daraus lernt und notwendige Schritte umsetzt." Auch der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, hat Woelki nach eigener Aussage geraten, das Missbrauchsgutachten zu veröffentlichen. Darauf sei Woelki aber nicht eingegangen. Der Kölner Erzbischof will am 18. März ein neues Gutachten zu den Missbrauchsfällen vorlegen.

Weitere Meldungen