Rhein-Erft: Der bange Blick zum Himmel

Wenn es ab Samstagmittag bei uns wieder regnet, soll das die Situation in Erftstadt-Blessem nicht unbedingt verschärfen. - Davon geht der Rhein-Erft-Kreis aus. Trotzdem bereitet sich der Kreis laut einem Sprecher auf eine mögliche Krisensituation vor.

Falls es in Blessem doch wieder gefährlich werden sollte, werden die Anwohner über ein mobiles Sirenensystem gewarnt, entweder über einen Alarmton oder mit Lautsprecherdurchsagen. Damit es aber gar nicht erst so weit kommt, hat der Erftverband mit Hochdruck daran gearbeitet, die Erft abzudichten. Außerdem war hier das THW mit Hochleistungspumpen im Einsatz. Die Leitstelle hat aber nicht nur Blessem, sondern den gesamten Kreis im Blick. Falls es irgendwo durch den Starkregen gefährlich wird, warnt die Feuerwehr mit Sirenen, Lautsprecherdurchsagen und über die Warnapps.


Weitere Meldungen