Rhein-Erft: Corona beeinflusst Umzüge

Corona hat auch Auswirkungen auf das Umzugsverhalten der Menschen. Vor allem in den NRW-Großstädten ist der Zuzugstrend der vergangenen Jahre in 2020 gestoppt worden. Das geht aus den aktuellen Zahlen von IT.NRW hervor.

© Radio Erft

In Köln zum Beispiel sind im letzten Jahr fast 4.700 mehr Menschen weg- als hingezogen. Hintergrund sind die Corona-Reisebeschränkungen, durch die Zuwanderungen aus dem Ausland weggefallen sind, so das Statistische Landesamt. Das habe sich besonders auf Großstädte auswirkt. Im Rhein-Erft-Kreis mit seinen Mittelstädten zwischen 20.000 - 100.000 Einwohnern sind die Zahlen dagegen sehr unterschiedlich. In drei Städten – unter anderem in Kerpen und in Brühl sind im letzten Jahr mehr Menschen weg- als zugezogen, heißt es von den Landesstatistikern. Die sieben anderen Städte im Kreis verzeichnen dagegen alle ein Plus. An der Spitze liegt Pulheim mit über 500 Zu- statt Wegzügen im letzten Jahr, gefolgt von Wesseling und Erftstadt.

Weitere Meldungen