Rhein-Erft: Briefkasten-Ärger in Blessem

Ein offenbar wochenlang nicht geleerter Briefkasten sorgt gerade in Erftstadt-Blessem für Ärger. Einige Anwohner teilten gegenüber Radio Erft mit, dass wichtige Fluthilfe-Anträge oder auch Einladungen zu Beerdigungen eingeworfen wurden, aber nie angekommen seien.

© Radio Erft

Von der Deutschen Post heißt es auf Radio Erft-Anfrage, es habe vor rund zwei Wochen eine Umstellung bei den Leerungsfahrten gegeben, die bedauerlicherweise zu einem Abstimmungsproblem geführt habe. Dass der Briefkasten in Blessem über mehrere Wochen nicht geleert worden sei, konnte eine Sprecherin der Post nicht bestätigen. Es handle sich maximal um zwei Wochen. Die Blessemer sehen das allerdings etwas anders. Rechtlich gesehen müsse aber jeder selbst sicherstellen, dass ein Brief auch ankommt, so Iwona Hosemann von der NRW-Verbraucherzentrale. Das Einwerfen eines Briefes in einen Briefkasten reiche nicht. Heißt also: Ein wichtiger Brief sollte eigenhändig in einer Postfiliale abgegeben und per Einschreiben abgeschickt werden. Das rat auch die Expertin der Verbraucherzentrale.

Weitere Meldungen