Rhein-Erft: Bedauern und Respekt nach Bombis' Rücktritt

Mit Respekt und Hochachtung, aber auch mit Bedauern hat der FDP-Kreisvorstand den Rücktritt von Ralph Bombis von seinen Partei-Ämtern zur Kenntnis genommen. Ähnlich reagieren auch die Partner aus der Jamaika-Koalition im Kreis.

© Radio Erft

Die Liberalen bedanken sich nach eigenen Angaben sehr herzlich für dessen engagierte und erfolgreiche Arbeit. Der Kreisvorstand habe Bombis viel zu verdanken. Auch die Partner aus der Jamaika-Koalition im Kreistag bedauern den Rücktritt. Für den Fraktionsvorsitzenden der Kreis-Grünen, Elmar Gillet, war Bombis immer ein verlässlicher Partner und ein guter Vermittler in der Koalition. Auch der Fraktionsvorsitzende der CDU, Willi Zylajew, bedankt sich bei Bombis für die vielen Jahre der fairen Zusammenarbeit. Nach seinen politischen Erfahrungen legen besonders engagierte und dem Land dienliche Liberale hin und wieder persönliches Fehlverhalten an den Tag, das gelte leider auch für Bombis. Trotzdem blieben seine Verdienste für den Rhein-Erft-Kreis und das Land NRW ungeschmälert, so Zylajew. Der Fraktionsvorsitzende der SPD, Dierk Timm, wollte den Rücktritt nicht kommentieren. Bombis war am Donnerstagabend von seinen Parteiämtern zurückgetreten. Er reagiert damit nach eigenen Angaben auf neue Erkenntnisse im Fall der umstrittenen Impfungen in seinen drei Pflegeheimen.

Weitere Meldungen