Rhein-Erft: Arbeitsmarkt leidet unter Corona

Im November machen sich die Corona-Pandemie und ihre Folgen auf dem Arbeitsmarkt im Rhein-Erft-Kreis weiter bemerkbar. Zwar gibt es derzeit weniger Arbeitslose als im Oktober, aber im Vergleich zum November 2019 ist ihre Zahl deutlich gestiegen.


Die Brühler Agentur für Arbeit registriert nach eigenen Angaben derzeit gut 18.200 Arbeitslose, das sind 0,1 Prozent weniger als im Oktober. Aber im Vergleich zum Vorjahr ist ihre Zahl deutlich nach oben gegangen. Damals waren es fast 4.000 weniger. Im Vergleich ist das ein sattes Plus von über 26 Prozent. Und auch beim Stellenangebot macht sich die Pandemie bemerkbar: die Unternehmen haben im November deutlich weniger freie Stellen gemeldet. Rund 9 Prozent weniger als im Oktober und fast 20 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der negative Trend zeigt sich auch bei der Arbeitslosenquote: sie liegt weiter bei 7,1 Prozent, vor einem Jahr hat sie noch 5,6 Prozent betragen.

Weitere Meldungen