Pulheim: Sinnersdorfer KG sagt Karnevalspartys im Februar ab

Die vierte Coronawelle im Rhein-Erft-Kreis verunsichert im Moment viele Karnevalsgesellschaften. Die KG Blau-Weiß aus Pulheim-Sinnersdorf hat jetzt entschieden, die Kinderkarnevalsparty und die Damensitzung „Viva la Wiever“ im Februar abzusagen.

© pixabay (Symbolbild)

Die aktuelle Situation sei zu unsicher und das finanzielle Risiko zu groß, um unter anderem Künstler und Bühnenequipment zu besorgen. "Da gehen wir ganz schnell in einen fünfstelligen Bereich, den wir als finanzielle Vorleistung aufbringen müssen.", sagt Joachim Quint von der KG Blau-Weiß. "Wir brauchen Planungssicherheit und die haben wir nicht. Im Moment denken alle nur an das Virus, kaum jemand denkt an Karneval und kauft sich jetzt schon Karten für unsere Veranstaltungen." Auch auf 2G+ wollten sich die Verantwortlichen nicht verlassen, bei dieser Regel müssen die Jecken geimpft oder genesen sein und zusätzlich einen negativen Test vorlegen. Die Verantwortlichen hoffen, dass zumindest der Straßenkarneval im nächsten Jahr in Sinnersdorf stattfinden kann und dass sie im November 2022 auch wieder Karneval in den Sälen feiern. Denn dann wollen die Sinnersdorfer ihr erstes Dreigestirn nach über zehn Jahren proklamieren.

Weitere Meldungen