Mehr Waldbesucher dank Corona

Jetzt in der Corona-Krise zieht es mehr Menschen in die Wälder an Rhein und Erft. Seit Mitte März registriert das Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft einen deutlicher Anstieg an Wald-Besuchern.


© Radio Erft

Vor allem junge Menschen und Familien mit Kindern besuchen jetzt die Wälder, aber auch Rennradfahrer und Mountainbiker. Das kann für Probleme sorgen. Denn laut Forstamt fahren einige schnell und rücksichtslos durch die Gegend. Außerdem kommen jetzt auch Menschen in die Wälder, die offenbar die Regeln nicht kennen: sie verlassen beispielsweise die Wege oder lassen ihre Hunde frei laufen. Das Forstamt bittet deshalb um Rücksicht und appelliert an die Waldbesucher, sich wie gute Gäste zu benehmen und auch Verständnis für die Waldarbeiter zu haben.

Weitere Meldungen