Leere Straßen - mehr illegale Rennen

Die Corona-Krise in Köln sorgt für leere Straßen. Das wiederum nutzt die Raserszene, sagt Kölns Polizeipräsident Uwe Jacob. Die Zahl der illegalen Rennen ist sprunghaft angestiegen, heißt es.

© Narciandi

Seit letztem Freitag ermittelt die Polizei in insgesamt fünf illegalen Rennen zwischen Autos und Motorrädern. Trauriger Höhepunkt: zwei Autos, die auf der A4 in Richtung Zoobrücke gerast sind. Laut der Ermittler mit mehr als 200 Stundenkilometern statt der erlaubten 80 km/h. Der Einsatztrupp „Rennen“ der Kölner Polizei ist deshalb ab sofort wieder in Bereitschaft, so die Behörden.

Weitere Meldungen