Kommen Hartz IV-Kinder bald leichter an Tablets?

Rund 5.600 Schüler an Rhein und Erft kommen durch Corona vielleicht leichter an die technische Ausstattung für digitalen Unterricht. Das Landessozialgericht hat entschieden, dass Kinder, die die Grundsicherung bekommen, Anspruch auf ein notwendiges Tablet haben. Das Gericht sprach von einem „pandemiebedingten Mehrbedarf“.

© gettyimages/Wavebreakmedia

Beim Jobcenter Rhein-Erft liegen aktuell etwa 90 entsprechende Anträge. Bislang wurden fast alle abgelehnt. Unter anderem, weil es jedes Jahr eine Pauschale für Schulbedarf gibt und das Geld für größere Anschaffungen angespart werden könnte. Außerdem konnten Antragssteller nicht nachweisen, dass sie die Geräte in der folgenden Schulzeit nach Corona dauerhaft nutzen. Ob sich durch das neue Urteil daran etwas ändert, ist unklar: das Jobcenter wartet noch auf Rechtsklarheit - zugunsten der Schüler.

Weitere Meldungen