Köln/Brühl: Messerstecher vor Kölner Landgericht

Weil er in Brühl-Pingsdorf einen Mann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben soll, steht ein 46-jähriger Mann ab Donnerstag wegen versuchten Totschlags vor dem Kölner Landgericht.

© Radio Erft

Im Juni des vergangenen Jahres soll es in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Pingsdorf zum Streit gekommen sein. Dabei soll der Angeklagte stark alkoholisiert auf sein Opfer mit einem Messer eingestochen und ihm insgesamt sieben Schnitt- und Stichverletzungen zugefügt haben. Nach der Tat soll er zunächst geflüchtet sein, ohne sich um das lebensgefährlich verletzte Opfer zu kümmern. Kurze Zeit später hat er sich dann aber auf der Polizeiwache in Brühl selbst gestellt. Die Anklage wirft ihm jetzt versuchten Totschlag vor. Für den Prozess sind insgesamt 5 Verhandlungstage vorgesehen, das Urteil soll Ende Januar fallen.

Weitere Meldungen