Köln: Zoll kontrolliert Amazon-Paketzusteller

Bei einem Paketzusteller von Amazon in Köln war Mittwoch der Zoll unterwegs und hat Fahrer befragt und Fahrzeuge kontrolliert. Gut 50 Fahrer wurden vor dem Amazon-Werksgelände abgefangen und befragt. Und bei fast der Hälfte stellten die Zollbeamten fest, dass etwas nicht stimmt.



© Radio Erft

Entweder wurden sie nicht nach Mindestlohn bezahlt oder sie arbeiteten ohne Sozialversicherung. Außerdem fuhren vier Fahrer schwarz für den Zusteller. „Ich arbeite hier gar nicht, ich helfe nur für einen kranken Freund aus“, ist die beliebteste Ausrede laut Zoll in solchen Fällen. Und auch bei den Fahrzeugen wurden einige Mängel festgestellt. Von völlig abgefahrenen Reifen über einen abgerissenen Querlenker und einem Riss in der Frontscheibe war einiges dabei. Der Amazon-Standort hat laut Zoll mit den Beamten kooperiert, weil Amazon selber von seinen Vertragspartnern erwarte, dass sie sich an die Gesetze halten.

Weitere Meldungen