Köln: Woelki will Missbrauchsgutachten für Einzelne öffnen

Beim zurückgehaltenen Missbrauchsgutachten lenkt der Kölner Kardinal Woelki jetzt ein – zumindest ein bisschen. Kardinal Woelki will das Gutachten für Einzelne öffnen, und zwar für „interessierte Einzelpersonen, insbesondere Betroffene oder Journalisten“, heißt es in einer Mitteilung des Erzbistums.

© Foto: Daniel Dähling

Dies solle nach der Veröffentlichung „im rechtlich möglichen Rahmen“ geschehen. In dem Gutachten wurde der Umgang des Erzbistums mit Vorwärfen des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen durch Priester untersucht. Nach der Fertigstellung hatte Woelki beschlossen, es nicht zu veröffentlichen und ein neues Gutachten in Auftrag gegeben. Diese Entscheidung hatte eine tiefe Krise im Kölner Bistum ausgelöst und Woelki viel Kritik eingebracht.

Weitere Meldungen