Köln: Mehr Polizeipräsenz über die Ostertage in der Stadt

Am kommenden Osterwochenende wird die Polizei in Köln verstärkt auf Streife gehen, um Parks und Plätze zu kontrollieren. Am Mittwochabend war das erste Mal der Rheinboulevard in Deutz gesperrt, das Problem verlagerte sich aber.

© Radio Erft

Laut Polizei waren fast 1.000 Menschen stattdessen an den Poller Wiesen und auf der Alfred-Schütte-Allee unterwegs. Teilweise uneinsichtig was Abstandsregeln angeht und teils auch aggressiv. Die Polizei spricht von einer „Party-Meile“. Bis Ostermontag werden jetzt auch Beamte der Hunderschaft und der Reiterstaffel bei den Kontrollen unterstützen. Ein Kölner Polizeidirektor appelliert dabei nochmal an die Vernunft der Menschen. „Die Pandemie kennt keine Feiertage und macht auch keine Sonnenpause. Vernunft und Solidarität sind jetzt gefragt“, heißt es von ihm.

Weitere Meldungen