Köln: Bürgerinitiative will Geißbockheim-Ausbau klagen

Der geplante Ausbau des FC-Geländes im Kölner Grüngürtel wird wohl die Gerichte beschäftigen. Nach der Entscheidung im Kölner Rat am Donnerstag für einen Ausbau, bereitet die Bürgerinitiative Grüngürtel für alle jetzt eine Klage vor.

Sie kritisiert die Entscheidung der Kölner Politik vor allem mit Blick auf den Klimanotstand in der Stadt. Außerdem wird kritisiert, dass die rund 7000 Einwände von Kölnern gegen die Pläne des FC von der Politik nicht ernst genommen würden. Bereits am Freitag hatte die Kölner Kreisgruppe des BUND einen Eilantrag bei der Bezirksregierung eingereicht, um den Ausbau zu stoppen. Die Umweltschützer wollen, dass Oberbürgermeisterin Henriette Reker angewiesen wird, den gestern aufgestellten Ratsbeschluss nicht bekannt zu machen. Damit würde die Ampel für den Start der Ausbaupläne von grün auf rot springen. Laut BUND ist der Ratsbeschluss rechtswidrig. Nach jahrelangen Diskussionen hatte der Kölner Stadtrat am Abend mit einer Mehrheit von SPD, CDU und FDP den Ausbauplänen im Grüngürtel zugestimmt. Auf einer Wiese an der Gleueler Straße sollen demnach drei Kunstrasenplätze und ein Leistungszentrum entstehen.

Weitere Meldungen